Reisen im Iran - ein ganz persönliches Erlebnis

Falls Sie noch nie in Erwägung gezogen haben, den Iran zu besuchen, wird dieser Einblick aus erster Hand Ihre Meinung bestimmt ändern. Hier finden Sie die Insider-Infos, warum Sie dieses sehr besondere Land unbedingt kennenlernen sollten.

Falls Sie etwas anderes gelesen haben, vergessen Sie es - im Iran erleben Sie als Besucher eine Gastfreundlichkeit wie nirgendwo sonst. Iraner sind warm- und offenherzig und heißen Sie im wahrsten Sinne des Wortes als Gast willkommen. Am Anfang mag es Ihnen komisch vorkommen, dass die Menschen Sie auf den Straßen mit „Willkommen“ begrüßen. Für die Iraner ist es jedoch selbstverständlich ihre Gegenüber anzulächeln und Ihnen die Freude darüber zu zeigen, dass Sie ihr Land besuchen. Reisende mit blonden Haaren und blauen Augen können sich darauf einstellen, im positiven Sinne zusätzliche Aufmerksamkeit zu erwecken. Rufen Sie sich ins Gedächtnis, dass man sich glücklich schätzen kann, viele Komplimente zu erhalten. Wenn jemand Ihnen sagt, dass Sie wunderschön seien, sollten Sie immer antworten: „Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters“.

Es ist ein großer Irrtum zu denken, dass das Leben im Iran hart oder gar voll Unglück und Schufterei ist. Sie werden alle Vorurteile vergessen, wenn Sie erst einmal die Realität erleben. Weil es in den Sommermonaten sehr heiß wird, versammeln sich die Menschen nach dem Sonnenuntergang in Parks und auf den Straßen. Sie verbringen auf den Grünflächen Zeit mit, machen Picknicks mitten im Stadtzentrum und genießen das Leben. Natürlich gibt es bestimmte Einschränkungen und Vorschriften, die in Einklang mit den Lehren der muslimischen Religion stehen. Jedoch ist es verblüffend, wie wunderschön die iranischen Frauen trotz der strengen Kleiderregelung sind. Sie sind elegant und stilvoll trotz der konservativen Kleidung und Kopftücher. Bei einer Reise durch den Iran lernen Sie eine Menge über das Leben der Menschen am Persischen Golf, fast ohne es zu merken. In Ihrem Hotelzimmer finden Sie beispielsweise Gummipantoffeln und im Verlauf Ihres Aufenthalts erfahren Sie, dass das Badezimmer bei Muslimen als unrein gilt und ein Ort ist, den sie niemals barfuß betreten würden, wie wir es im Westen als selbstverständlich betrachten.

Die Schönheit des Irans beschränkt sich nicht nur auf die Menschen. Auch die Natur des Landes ist beeindruckend. Sandfarbene Berge erheben sich über der Ebene. Herden schwarzer und brauner Schafe grasen auf dem Land;  Pferdeherden wirbeln den Staub auf. Ockerfarbene Würfel in der Ferne erweisen sich bei näherer Betrachtung als einfache Behausungen. Die Farben der Natur sind leuchtend und kräftig; unter Irans wolkenlosem Himmel erscheinen sie lebendiger als in Europa. Wenn Sie Richtung Norden fahren, wird die Landschaft grüner, es gibt Büsche und Bäume, soweit das Auge reicht. In der Provinz Ost-Aserbaidschan finden Sie bewohnte Klippensiedlungen und Sie können sogar in einem Hotel übernachten, das direkt in den Felsen gebaut wurde. Falls Sie im Sommer durch den Iran reisen, schenken Sie besonders der Stadt Isfahan Ihre Aufmerksamkeit. Der große Fluss, der die Stadt durchquert, ist zu dieser  Jahreszeit vollständig ausgetrocknet. Die Menschen überqueren den aufgeplatzten, braunen Schlamm des Flussbettes einfach zu Fuß. Aufgrund der üblicherweise heißen Temperaturen benutzen die Iraner große Mengen an Flusswasser für die Bewässerung. Deshalb ist der Frühling (April) die beste Zeit, um die Flüsse mit normalem Wasserstand fließen zu sehen, und auch die beste Reisezeit.

Kulturelle Sehenswürdigkeiten sind im Iran im Überfluss vorhanden und Religion ist ein Bestandteil des täglichen Lebens. Schauen Sie auf den Boden: Wenn Sie einen kleinen Pfeil sehen, zeigt dieser an, wo die Kaaba liegt. Dank der Markierung wissen Muslime, in welche Richtung sie ihren Blick wenden müssen, wenn es an der Zeit ist zu beten. Alte Moscheen, Paläste und Herrenhäuser wurden in Hotels umgebaut. Die Schönheit der Gebäude, die mit einer Fülle von Mosaiken, Malereien, Spiegelfliesen, Mustern und Ornamenten geschmückt sind, begeistert Gäste aus aller Welt. Die Kuppeln von Moscheen mit klaren Mustern und  harmonischen Farbkombinationen sind in ihrer Einfachheit atemberaubend schön. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, zu meditieren und zu reflektieren. Das Essen im Iran lässt sich als eine Form von Kunst beschreiben. Sie werden die außergewöhnlichen Rezepte am liebsten aufschreiben wollen und Gewürze, delikate Pistazien sowie Mandeln auf dem Markt kaufen. Die Dinge werden hier ein wenig anders gehandhabt: Gurken gelten als Früchte. Vergessen Sie nicht, den einzigartigen Safransirup und natürlich Rosenwasser zu probieren. Die Iraner freuen sich das, was sie haben, zu zeigen und zu teilen.

Der Iran hat sich trotz seiner Vielseitigkeit, Einzigartigkeit und Gastfreundlichkeit sowie seines großen kulturellen Erbes bis heute nicht zu einer Massentourismus-Destination entwickelt. Aber jede Person, die dieses Land besucht, begreift, wie häufig wir echte Juwelen verpassen, weil Vorurteile und eine unangemessene mediale Wahrnehmung existieren.

Einige praktische Informationen und Tipps für Reisende

Der Iran ist ein wunderbares Land mit vielen eigenen Traditionen. Manche seiner Eigenarten unterscheiden sich sehr stark von westlichen Lebensformen. Falls Sie eine Reise in den Staat im Nahen Osten planen, sollten Sie deshalb wissen, wie Sie sich in Einklang mit den kulturellen und religiösen Normen verhalten sollten.
 
Kleidungsvorschriften

Frauen, die im Iran reisen, sollten aus Respekt vor den muslimischen Lehren daran denken, sich zu verhüllen, wenn Sie einen öffentlichen Ort besuchen. Sie werden den poetischen Ausdruck „Bedecke ihre Schönheit“ hören. Eine Frau muss ihre Ellbogen und ihre Fußknöchel bedecken. Darüber hinaus darf die Kleidung nicht eng und knapp sein. Das bedeutet aber nicht, dass Sie wie mit einem Sack gekleidet herumlaufen müssen. Orientieren Sie sich an den Einheimischen: Es ist absolut akzeptabel eine enge Jeans zu tragen, wenn Sie diese mit einer lässigen Tunika oder einer langen Strickjacke im Boho-Stil bedecken. Es ist definitiv möglich, die Kleidungsvorschriften zu befolgen und trotzdem stilvoll und attraktiv auszusehen und es ist nicht erforderlich, das Gesicht zu verhüllen. Zwar ist ein Kopftuch Vorschrift, aber dieses muss nur leicht das Haar bedecken.

Für die Schuhe gibt es keine Vorschriften in Sachen Stil. Allerdings glauben die Muslime, dass Sie Schuhe an schmutzigen oder unreinen Orten tragen und „saubere“, heilige Orte barfuß betreten sollten. Immer wenn Sie eine Moschee besuchen, werden Sie die Schuhe ausziehen müssen. Es ist gut im Voraus zu wissen, dass es im Iran eine große Anzahl an Moscheen gibt und es wesentlich komfortabler und praktischer ist, wenn Sie Slipper tragen.
 
Alkohol

Alkohol ist verboten. Sie werden nirgendwo alkoholische Getränke finden, weder in Läden noch in Restaurants. Tatsächlich sollten Sie sich darauf einstellen, dass Alkohol während Ihrer Iranreise nur in den fantastischen Gedichten von Hafis vorkommen wird. Stellen Sie sich der Abstinenz!

Politik

Das alte Sprichwort „Sprich niemals über Religion oder Politik“ gilt hier. Iraner sind sehr gastfreundlich, nett und glücklich, Touristen aus aller Welt zu empfangen. Aber genau wie in anderen Ländern ist es möglich, dass sie einigen Menschen begegnen, die extreme politische Ansichten haben. Es ist am besten, sich unter solchen Umständen nicht in ein politisches Gespräch verwickeln zu lassen. Bei den vielen unglaublichen, beeindruckenden Dingen, die Sie im Iran sehen können, wird Ihnen sicherlich auch so nicht der Gesprächsstoff ausgehen.

Geld

Es ist nur möglich, in der lokalen Währung zu zahlen - dem Iranischen Rial. Wir empfehlen Ihnen, US-Dollar oder Euro nicht am Flughafen zu wechseln. Unser Reiseleiter zeigt Ihnen, wo Sie Geld zu einem besseren Wechselkurs tauschen können. Darüber hinaus ist es kein Problem, mit Kreditkarte zu zahlen.

Our tours visiting Iran

Highlights of Iran and Armenia - 15 Days (CT-04)
This two week tour marries exotic Iran with the world’s oldest Christian nation, Armenia. A packed programme celebrates the rich cultural heritage of the two neighbours, featuring ancient mosques and palaces as well as monasteries precariously perched alongside river gorges and on hill tops. The tour will delight history fans and architecture buffs, interesting anyone with a desire to travel a little off the beaten track and reap the rewards of a warm welcome.
 
From: £1.995 per person