Amberd

Die Festung Amberd, die sich auf das 7. Jahrhundert zurückdatieren lässt, liegt an den Hängen des Aragaz und ist im Volksmund als "Festung in den Wolken" bekannt. Das ursprüngliche Festungsgelände wurde im 11. Jahrhundert von seldschukischen Türken angegriffen und 1236 von den Mongolen zerstört. Lange Zeit blieb das Gelände verlassen und unberührt, bis im 20. Jahrhundert mit Ausgrabungen und dem Wiederaufbau der Festung begonnen wurde. Die Burgmauern aus Basaltstein, von innen einst mit Seide, Brokat, Öllampen und glitzernden Edelmetallen dekoriert, ziehen heute ebenso wie das Badehaus zahlreiche Besucher an.